Not-Betreuungsangebot ab 20.04.2020 (Stand 26.04.2020)

Von
20.04.2020
Ende
26.06.2020
Kategorie
Jülich und Welldorf

Seit den Osterferien wird das Not-Betreuungsangebot während der üblichen Unterrichtszeit (1.– 6.Stunde) sowie in der Zeit der Übermittagbetreuung/OGS fortgesetzt.

Dieses Angebot kann in analoger Anwendung der aufsichtlichen Weisung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW jedoch nur für Kinder, deren Erziehungsberechtigte bzw. Betreuungspersonen bestimmten Berufsgruppen angehören, gelten. Die Unentbehrlichkeit ist der betreffenden Einrichtung gegenüber durch eine schriftliche Bestätigung des jeweiligen Arbeitgebers bzw. Dienstvorgesetzten nachzuweisen.

Es gelten folgende Bestimmungen:

  • Das Kind kann unabhängig von der beruflichen Situation des Partners oder anderen Elternteils in die Notbetreuung kommen, sofern eine Betreuung durch diese nicht gewährleistet ist.
  • Es ist unerheblich, ob das Kind im normalen Schulbetrieb einen Platz im Ganztag hätte oder nicht: für die Kinder von Krankenpflegern, Ärztinnen und all jenen, die zurzeit so dringend gebraucht werden, ist damit in jedem Fall eine Betreuung bis in den Nachmittag gewährleistet.
  • Alleinerziehende Elternteile, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen oder die sich aufgrund einer Schul- oder Hochschulausbildung in einer Abschlussprüfung befinden, haben ab dem 27. April 2020 Anspruch auf die Teilnahme ihres Kindes an der Notbetreuung, sofern eine private Betreuung nicht anderweitig organisiert werden kann. Dies gilt für jede Erwerbstätigkeit des alleinerziehenden Elternteils.

Zu beachten ist: es fahren ab 7. Mai Schulbusse nur zur 1. Stunde und nach der 3. Stunde. Im Bus muss ein Mund-Nase-Schutz getragen werden.

 

Zur Beantragung der Not-Betreuung hat das Ministerium des Landes NRW einen Vordruck herausgegeben, der vom Arbeitgeber unterschrieben werden muss.

Darin ist anzugeben, wann Betreuungsbedarf besteht.

Bitte melden Sie Betreuungsbedarf per Mail an: Schulleitung(at)nordschule-juelich(dot)de

« Zurück